Bericht vom Schulfest 2016

Grundschüler auf Welterkundung

Mit dem Motto „Unterwegs in der Welt“ feiert die Hugstetter Grundschule ein großes Schulfest.

Die Reise des Plüschhasen Felix in ferne Länder stellen die Marcher Schüler auf der Bühne nach, hier mit afrikanischen Tanzliedern. Foto: lara walter
Die Reise des Plüschhasen Felix in ferne Länder stellen die Marcher Schüler auf der Bühne nach, hier mit afrikanischen Tanzliedern. Foto: lara walter

MARCH-HUGSTETTEN. Die ersten bis vierten Klassen der Hugstetter Grundschule haben im Rahmen ihres Schulfests ihr Schultheater „Unterwegs in der Welt“ gezeigt. Zusätzlich wurden Aktionen wie ein Trommelworkshop und Bastelkurse angeboten.

Stoffhase Felix, aus der gleichnamigen Kinderbuchreihe, stand beim Schulfest im Mittelpunkt. Das Schultheater drehte sich um die Geschichte und Reisen des abenteuerlustigen Hasens, jede Klasse trug dabei einen Teil zur Show bei. Unter dem Motto „Unterwegs in der Welt“ entführten die Grundschüler das Publikum in verschiedene Länder, in welche es auch Felix in seinen Geschichten zieht.

Der Ausgangspunkt des Programms war das plötzliche Verschwinden von Felix am Flughafen in den Pfingstferien. Seine Besitzerin Sophie erhielt daraufhin Briefe ihres geliebten Kuscheltiers, diese wurden auf der Bühne vorgelesen.

Insgesamt 170 Schüler und 14 Lehrer waren am Programm beteiligt. Seit Anfang April wurden Aufgaben verteilt und am Bühnenprogramm gefeilt. Trotz tropischer Temperaturen war die Hugstetter Festhalle komplett gefüllt. Die Jugendkapelle des Musikvereins Hugstetten sorgte für die musikalische Unterstützung.
Die ersten Stationen der Reise führten nach Kroatien, dargestellt durch einen rhythmischen Volkstanz, sowie nach Afrika. Trommeln durften bei dieser Darbietung selbstverständlich nicht fehlen und so bot sich auf der Bühne ein kunterbuntes Spektakel. Auch das Publikum wurde zum Mitmachen aufgefordert. Zwischen den einzelnen Beiträgen wurden die Briefe von Felix vorgelesen, so erfuhren die Zuschauer seine nächsten Stationen. Die Reise führte ihn weiter nach Italien und China. Für die richtige Atmosphäre sorgten ein italienisches Tierlied und ein chinesischer Drache. Auch Indianer sowie Pinguine aus der Antarktis und das Draculaschloss in Rumänien waren dabei. Felix’ letzte Station Indien wurde dargestellt durch Yoga und Bollywood-Tanzeinlagen. Am Ende zog es Felix zurück in seine Heimat und er blickte auf ein großartiges Abenteuer zurück.

„Unser diesjähriges Motto soll nicht nur Reiselust wecken“, erklärte Schulleiter Bernhard Pawelke, „sondern den Kindern beibringen, offen auf ihre Mitmenschen zuzugehen und neue Kulturen kennenzulernen“.

Die Idee dazu sei aus der Flüchtlingsthematik heraus entstanden. Die Reise durch die verschiedenen Länder dieser Erde brachte den Kindern so Bräuche näher, die vorher nicht bekannt waren. „Kinder haben eine geringe Hemmschwelle und weniger Berührungsängste bei neuen Dingen“, so Pawelke. Doch auch die Organisation eines solchen Festes „trägt zur Gemeinschaft bei, da wir ja alle auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet haben“.

BZ Freiburg vom 29.06.2016

Fotogalerie